CO2-Ausstoß senken

Statt mit dem eigenen Auto oder Motorrad kann man viele Strecken auch mit dem Fahrrad oder zu Fuß bewältigen. Das ist nicht nur gut für unseren Körper, sondern auch für die Umwelt. Wo unsere Beine uns nicht schnell genug hinbringen können, bieten sich öffentliche Verkehrsmittel wie Bus und Bahn an. Viele Straßenbahnen fahren schon mit grüner Energie, also Strom aus erneuerbaren Energien.

Fahrgemeinschaften oder bei Besorgungen gleich für in der Nähe wohndende Freund und Familie mit einkaufen.

Nehmen Sie doch mal die Herausforderung an und fahren Sie eine Woche lang möglichst nur mit dem Fahhrad oder gehen Sie zu Fuß.

Vor allem Kühe und Schweine stoßen in ihrem Lebenszyklus viel CO2 aus. Wer weniger Fleisch isst, schützt das Wohl der Tiere und des Planeten.

Unsere Heimat ist so schön! Man muss nicht immer ins Ausland fliegen, um erholsame Tage und beeindruckende Natur genießen zu können. Sind Sie schon einmal im Harz gewesen, im Schwarzwald oder an der Nordsee?

Wer auf Flüge und weite Reisestrecken verzichtet, verursacht weniger CO2.

Es empfiehlt sich für Zuhause ein programmierbares Heizungssystem. So kann automatisch immer dann geheizt werden, wenn es nötig und sinnvoll ist.

Ob Lebensmittel oder andere Bedarfsartikel für den Haushalt - es ist immer gut den Handel und die Landwirtschaft in der Umgebung zu unterstützen. So werden Transportwege reduziert und Arbeitsplätze erhalten.

Haben Sie Ihrem Nachbarn schon einmal etwas geliehen? Anstatt Dinge neu zu kaufen, kann man Freunde, Familie und eben auch Nachbarn fragen, ob Sie man z.B. Werkzeug ausleihen darf.

Noch warme gekochte Speisen gehören nicht in den Kühlscharnk und auch nicht in das Gefrierfach. Das Gerät verbraucht nämlich viel Energie, um das Essen herunterzukühlen. Im Winter kann man daher Lebensmittel zunächst draußen und im Sommer im Keller oder Abstellraum vorkühlen.

grüne Suchmaschinen verwenden

Auf den Kauf von privatem Feuerwerk verzichten. Viele Gemeinden, Unternehmen und Städte richten Feuerwerke aus. Osterfeuer ist ein schöner Brauch, aber verursacht sehr viel CO2.

Strom aus erneuerbaren Energien.